Bergedorf, HeidivomLande, Blog, Rezension, Rund ums Buch, Thriller, Krimi, A.J. Kazinski, Der Schlaf und der Tod, Random House, Bloggerportal, Heyne, Rezension

Hallo liebe Leser,
ich habe gerade den sehr spannenden Thriller „Der Schlaf und der Tod“ von A.J. Kazinski gelesen, dessen Rezension ihr nachfolgend findet. Vorab sei verraten: Ich habe fünf von fünf Sternen vergeben!

A. J. Kazinski: Der Schlaf und der Tod. Thriller. Erstmals im Taschenbuch. 608 Seiten. ISBN: 978-3-453-43796-8. € 9,99. Verlag: Heyne. Hier klicken zum Bestellen.

Über die Autoren:

A.J. Kazinski ist das Pseudonym für das dänische Autorenduo Anders Rønnow Klarlund und Jacob Weinreich. Anders Rønnow Klarlund, Jahrgang 1971, arbeitet als Autor und Regisseur. Für seine Filme ist er bereits mehrfach ausgezeichnet worden.
Jacob Weinreich, 1972 in Århus geboren, ist Drehbuch- und Romanautor.

Zum Inhalt:
Es ist Sommer, eine Hitzewelle lähmt die Stadt, als Kommissar Niels Bentzon mitten in der Nacht ein Anruf der Einsatzleitung erreicht. Selbstmordversuch. Eine junge Frau steht auf der Brücke über dem Bahnhof Dybbøl in der Kopenhagener Innenstadt und droht herunterzustürzen. Sie ist splitternackt und steht unter Drogeneinfluss. Bentzon, der für solche Krisensituationen geschult ist, eilt zum Einsatzort, aber er ist zum ersten Mal in seiner Karriere machtlos. Er kann keinen Kontakt zu der jungen Frau aufbauen und vor seinen Augen springt sie in die Tiefe und ist sofort tot. Bentzon glaubt nicht an Selbstmord und nimmt die Ermittlungen auf. Und tatsächlich entpuppt sich das Ganze als perfider Mord. Bei der Toten handelt es sich um Dicte van Hauen, Primaballerina des Königlichen Balletts Kopenhagen. Sie stammt aus einer wohlhabenden Familie und war ein Weltstar – warum sollte sie sich umbringen? Tatsächlich ergibt die Obduktion, dass jemand versucht hat, sie zu ertränken. Zudem finden sich Spuren von Ketamin, Amphetamin, Kokain und Ritalin in ihrem Blut. Doch damit nicht genug, auf ihrem Brustkorb finden sich die Abdrücke eines Defibrillators. Die junge Frau wurde kurz vor ihrem Tod wiederbelebt. Die Tat eines Wahnsinnigen? Ein weiterer Mord folgt.

Fazit:
Mit dem Thriller „Der Schlaf und der Tod“ haben die Autoren Anders Rønnow Klarlund und Jacob Weinreich unter dem Pseudonym A.J. Kazinski bereits ihren zweiten Roman vorgelegt. 608 kleingeschriebene Seiten verursachen einen langen Lesespass. Ungefähr in der Mitte des Thrillers war ich der Meinung, dass der Fall fast aufgeklärt ist, aber dann kamen im zweiten Teil genauso spannende Momente on top dazu. Das Ende ist wirklich überraschend und fesselnd.

Niels Bentzon ist ein Spezialist der Kopenhagener Polizei für Krisensituationen, u.a. bei Selbstmordversuchen. Er zögert nicht lange, als er in die Kopenhagener Innenstadt gerufen wird. Gehetzt und ängstlich schaut die anscheinend lebensmüde Frau immer wieder in die Zuschauermenge und Niels kann keinen Kontakt zu ihr herstellen. Sie springt von der Brücke und alle glauben an Selbstmord. Nur Niels hat etwas anderes in ihrem Blick wahrgenommen und beharrt auf die Obduktion. Was die ergibt, bringt den Thriller ins Rollen. Der Kommissar und somit auch der Leser bekommen es plötzlich mit Nahtod-Erlebnissen zu tun. Ich habe zuvor nie über derartige Personenkreise nachgedacht, aber die Autoren erzählen in kleinen Stückchen über die Erkenntnisse von Menschen, die wiederbelebt wurden. Dicte van Hauen war darum in einer Art Selbsterfahrungsgruppe aktiv und sich damit interessant für den Mörder gemacht, der gnadenlos sein Ziel verfolgt.

Für mich war das ganze Thema ansich schon packend. Gibt es ein Leben nach dem Tod? Dazu die Motive des Mörders und die Verwicklung von Bentzons Ehefrau … ein Gänsehaut-Cocktail par ex­cel­lence. Die fünf von fünf Sternen habe ich gerne vergeben und werde mir zu Weihnachten den ersten Roman des Autorenduos wünschen. Besten Dank an das Bloggerportal von Random House. Eure HeidivomLande

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare