SOS Band, HeidivomLande, Heidi vom Lande, Blog, Stars, Promis, Konzert, Musik, Bands, Fotos, Berühmtheiten, Soul-Sänger, Musiker international, Musik, Bands, Singer, Songwriter, Rob Hardt, Musik-Produzent, Produzent, International, Soul, Sed-Soul

Der international bekannte Musik-Produzent und DJ Rob Hardt aus Bremerhaven  zählt mit seinem „Sed Soul“-Label zu den erfolgreichen Soul-Produzenten der Republik.

Mit seinen Freunden Mousse T und Ferry Ultra ist er gerne in Hannover kreativ, aber auch häufig ist er in London oder New York anzutreffen, wo  er mit Sängern wie Kurtis Blow, George McCrae oder Ann Sexton zusammen arbeitet.

Zusammen mit Klaus Luka, dem Hamburger Projektmanager, organisiert Rob Hardt das neue Kulturfestival „Seaside Jam“ in Norddeutschland.

Ich kenne beide von der genialen Soulfood-Night, zu der in jedem Jahr große Funk- und Soul-Legenden nach Bremerhaven geholt werden …

1. Rob, wie bist du eigentlich zum Musik-Produzenten geworden?

Rob: Als Teenie habe ich meine Eltern bereits mit meinem Musik-Faible verrückt gemacht. Mit meinem Konfirmationsgeld bin ich in das Musikhaus Steiner in Bremerhaven gegangen und habe mir meinen ersten Synthesizer gegönnt. Damit habe ich für die Bands, in denen ich zu der Zeit spielte, Songs komponiert und getextet.

Mitte der 90er Jahre stellt Rob fest, dass Bands mit eigenem Material nur schwer irgendwo unterkommen und sich kaum ein Produzent für sein Genre finden lässt. Das ist der Moment, in dem er sich entscheidet, selbst die Regler in die Hand zu nehmen und seine Arbeit in Hamburger Studios als Keyboarder beginnt.

Rob: Heutzutage nutze ich eine hochkarätige Programmierung und Instrumentierung, um die himmlischen Klänge zu liefern, die damals auf den besten der frühen ’80s Elektro-Funk- und Boogie-Platten gefunden wurden.

2. Wie kam es zu dem Label „Sed Soul“?

Rob: Das Label „Sed Soul“ habe ich zusammen mit meinem Cousin Axel gegründet.  Über facebook und myspace haben wir Künstler angesprochen und ihnen meine Arbeiten zugeschickt. Durch eine gute Mund zu Mund-Propaganda kamen wir zu einer handverlesenen Auswahl von gefühlvollen und individuellen Künstlern zwischen 50 und 70 Jahren. Diese wurden damals durch den Discowahn und der Schnelllebigkeit in der Musikindustrie einfach ausgemustert.

Und genau diese Künstler holt Rob Hardt aus der Versenkung und bietet ihnen Auftrittsmöglichkeiten beim Soulfood-Festival in Bremerhaven oder vereint sie zusammen auf dem Album Cool Million.

Rob: Dank der modernen Technologie bin ich in der Lage, sehr viel in meinen eigenen vier Wänden in Bremerhaven zu produzieren. Mein Konzept ist denkbar einfach, denn wie ein guter Wein mit der Zeit reift,  so sind auch diese Sänger heute besser denn je. Das Einzige was sie brauchen, sind die richtigen Songs und eine gute Promotion. Das liefern wir ihnen.

3. Rob, erkläre mir bitte kurz das Projekt Cool Million.

Rob: „Cool Million“ ist der Name des Projektes, das ich mit meinem dänischen Freund Frank Ryle geformt habe. US Stars wie Eugene Wilde, Melissa Morgan, Leroy Burgess, Peggi Blu und vielen anderen singen ihre Tracks auf dem Album. Also neue und legendäre Sänger, die originale Melodien von damals bringen und die sich durch lyrische Authentizität und kompositorischen Reichtum auszeichnen.

4. Jetzt hast du gerade mit Klaus Luka ein neues Projekt?

Rob: Ja, mit dem „Seaside Jam“ bekommt Norddeutschland am 27. und 28. Oktober 2017 ein neues hochwertiges Kulturfestival mit ganz viel Tradition. Der zweitägige Konzertmarathon in der Stadthalle Bremerhaven vereint das Beste der beiden etablierten Musikveranstaltungen „Jazz-Port-Festival“ und „Soulfood Festival“ an einem Wochenende. Mehr als zehn Bands mit international bekannten Künstlern sind dabei, freut sich der Musik-Produzent.

Der Ticketverkauf ist bereits gestartet und Eintrittskarten gibt es über das Ticketcenter der Stadthalle Bremerhaven. Restkarten ggf. an der Abendkasse an den beiden Tagen.

Klaus Luka:  Für mich war von Anfang an klar, dass es jedes Jahr mehr Aktivitäten um das Festival herum geben wird. 2016 hatten wir z. B. die Verleihung des ‚Jahrespreises der deutschen Schallplattenkritik‘ für das beste Album 2015 an Cool Million ins Bühnenprogramm integriert. Und Soulfood steht ja für alles, was die Seele nährt. Und da lag ein Zusammengehen mit dem Jazz-Port-Festival auf der Hand. Statt nur an einem Abend zu feiern, präsentiert die Stadthalle als Veranstalter mit dem ersten ‚Seaside Jam Bremerhaven‘ das Beste aus zwei Festivals an einem Wochenende. Das gibt es in Deutschland so noch nicht und wir hoffen, dass der neue Event eine kulturelle Strahlkraft weit über Norddeutschland hinaus entfalten wird.

5. Was genau erwartet die Gäste bei der Jazz-Port-Night?

Rob: Am Freitag, 27.10.2017, beginnt die Jazz-Port-Night um 19.30 Uhr. Jeff Cascaro und Gitte Haenning sorgen mit ihren Bands für einen musikalischen Hochgenuss. Als Ausklang ist ein „Late-night-Jazz“Event mit Überraschungskünstlern in angesagten Locations auf der Szenemeile „Alte Bürger“ in Bremerhaven geplant.

An dieser Stelle muss ich leicht grinsen, denn ich bin ja ebenfalls in der Szenemeile groß geworden und weiß von der Soulfood-Night 2015, wie schön das enden kann. In Bremerhaven sind die Getränke-Preise im Gegensatz zu Hamburg sehr günstig und da könnte der ein oder andere Kopfschmerz schon vorprogrammiert sein 🙂

6. Welche legendären Künstler kommen zur Soolfood-Night?

Rob: Am Samstag, 28.10.2017, ebenfalls um 19.30 Uhr, werden All-time-Classics wie „Where is the love (we used to know)“, „Heartache No. 9“ und natürlich „You and I“ von der britischen Funk-Legende Delegation (feat. Ricky Bailey) für beste Stimmung sorgen. Ex-Freak Power-Posaunist Ashley Slater, bekannt durch den Acid-Jazz-Hit „Turn on, tune in, cop out“, garantiert knackigen Funk. Und die amerikanische Disco-Soul-Queen Kiki Kyte, Freundeskreis-Legende DJ Friction und der britische Crooner Eli Thompson werden – unterstützt vom Sed Soul Festival Orchester – die Stadthalle tanzen lassen. Außerdem dabei: der Lokalmatador Big Jano Green sowie David A. Tobin – bekannt u. a. durch die Harlem Gospel Singers und The Les Humphries Singers.

Rob: Heidi, du kennst diese Abende mit den Soul-Stars und bist bereits seit der ersten Soulfood-Night ein absoluter Fan. Auch diesmal ist von der groovigen, funkigen und vor allem stundenlanger tanzbaren Atmospähre auszugehen. Bringt eure alten Platten und CDs mit, denn die Musiker stehen für Autogramme zur Verfügung und werden zur Aftershow-Party im Anschluss zur Verfügung stehen. Wo gibt es sowas schon? Nur beim Seaside Jam in Bremerhaven!

Eli Thompson, Kiki Kyte, Rob Hardt, Musik-Produzent, Soulfood-Night, Bremerhaven, David A. Tobin, Bergedorf, Blog, Bremerhaven, Soul-Stars, Soul Musiker, Soulfood-Festival, Bremerhaven, D Train Williams, F Miss, Legenden, Konzert Kiki Kyte, Rob Hardt, Musik-Produzent, Soulfood-Night, Bremerhaven, David A. Tobin, Bergedorf, Blog, Bremerhaven, Soul-Stars, Soul Musiker, Soulfood-Festival, Bremerhaven, D Train Williams, F Miss, Legenden, Konzert Rob Hardt, Musik-Produzent, Soulfood-Night, Bremerhaven, David A. Tobin, Bergedorf, Blog, Bremerhaven, Soul-Stars, Soul Musiker, Soulfood-Festival, Bremerhaven, D Train Williams, F Miss, Legenden, Konzert

Ich bedanke mich recht herzlich bei Rob Hardt und Klaus Luka für das Interview via neuster Technologie und bin in Vorfreude auf den 28. Oktober 2017 in Bremerhaven, denn dann sehe ich die Beiden wieder. Wer noch Fragen zu den Events hat, der kann sich gerne bei mir melden. Eure HEIDI VOM LANDE (3 Fotos von Seaside Jam)

Save

Save

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare