Kurz-Interview zum Start der neuen Kollektion von der Designerin Silvia Fritz:
Silvia FritzIch treffe Silvia Fritz in ihrem Büro, von dem aus alles gesteuert wird. Bei Kaffee und Kuchen sprechen wir über ihr Leben, die neusten Designerstücke, zukünftige Planungen und natürlich über Bergedorf. Silvia Fritz ist gebürtige Kanadierin. Sie zog 1995 nach Sylt und vermietete Ferienhäuser. Doch dann änderte sich ihr Leben schlagartig und vor ca. drei Jahren fing Silvia an, Mode zu designen. Sie erwarb ein Patent sowie ein Logo für ihre Marke „Desperate Sylt“ und fand eine Textilfabrik in Istanbul, in der eigene Entwürfe produziert und edle, feinste Stoffe verwendet werden können.
Jetzt lebt die Designerin seit Herbst 2011 in Bergedorf und entwirft weiterhin ihre eigenen Kollektionen. Silvia steckt viel Arbeit in die Schneiderei und mittlerweile auch in die Vermarktung. Non-stop- sowie spontane Flüge zu Promi-Einkleidungen, Events usw. bestimmen ihr Leben, genauso wie ihre Familie. Denn Silvia ist zudem noch Ehefrau und dreifache Mutter. Ein gutes Zeitmanagement gehört für Silvia unbedingt dazu, um den Alltag zu meistern. Trotzdem lässt sie sich das Designen von außergewöhnlichen Kleidungsstücken und natürlich ihre Totenköpfe nicht nehmen.

Silvia, wie hast du bisher deine Kollektion bekannt gemacht?
Es ist wirklich schwer, sein Label auf dem Mode-Markt zu präsentieren. Mir begegnen oft Menschen, die denken, wenn man von Sylt kommt, dann ist das doch alles ganz einfach. Die Kontakte stehen und das Geld ist in Hülle und Fülle vorhanden. Das ist aber nicht so. Ich muss genauso hart daran arbeiten, meine Designerstücke zu vermarkten, wie jeder andere. Aber durch meine Kontaktfreudigkeit habe ich prominente Kunden, wie etwa die Familie Drews und das Ehepaar Geiss („Die Geissens“) gewonnen. „Die Auswanderer“ des TV-Senders VOX, Jennifer und Jens Matthias, haben meine Klamotten in ihrer eigenen Boutique verkauft. Im letzten Jahr war ich bei der Eröffnung des neuen Cafés von Daniela Katzenberger auf Malle dabei. Auch dort konnte ich mein Label promoten. So ergeben sich immer neue Möglichkeiten.

Silvia, hast du hier vor Ort Boutiquen, in denen deine Designerstücke zu kaufen sind?
In Bergedorf sind einige Stücke meiner Kollektionen im Malibu-Store und seit 2014 bei CULT, Tattoo & Piercing, zu finden. Auf der Late-Night-Messe im Autohaus Kath konnte ich gerade vor Ort für meine Produkte werben und neue Kontakte knüpfen. Wer Interesse an meinen Klamotten hat, der kann mir gerne eine E-Mail zusenden. Die Adresse findet ihr in meinem Online-Shop.

Für welche Zielgruppe sind die Designer-Anfertigungen gedacht?
Meine Kollektion wird nicht auf Masse produziert und umfasst höchstens bis zu 150 Stücke, damit das Ganze etwas Besonderes bleibt. Für alle ist etwas dabei: Von T-Shirts, Jeans, Jogginhosen, Blazer, Hemden, Schals bis hin zur Abendgarderobe. Ich benötige nur die Maße und dann kann ich auch Einzelstücke anfertigen lassen. Außerdem achte ich sehr auf Qualität und Details: Totenköpfe, Glitzersteinchen, Flügel oder Sprüche zieren Ärmel, Krägen und Rücken.

Silvia, was ist als nächstes geplant?
Gerade hat die Fotografin JASMINA SUN mit meiner Abendgarderobe und dem Model/Visagistin Ysabel Rajkoff von YR Beauty ein Fotoshooting auf dem Gut Schäferhof durchgeführt. Die Fotos sind sensationell geworden (siehe unten) und wir sind weiter im Gespräch. Mein Online-Shop ist unbedingt zu überarbeiten und die neuen Kollektionen müssen eingestellt werden. Und vielleicht fliege ich am Donnerstag zur Saisoneröffnung der Katze!

YsabelYsabelBlazerSilvia FritzSilvia Fritz
Klickt die Bilder an! Eure HeidivomLande

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare