Villenviertel, Polizei, Deutschland, Hamburg, Grasredder, Bezirk Bergedorf, Tötungsdelikt, Frau ermordet, Stichverletzung, News, Nachrichten

Bruder tötet Schwester? Am Grasredder verstarb im Februar eine 55-jährige Frau.

 
Hallo liebe Leser,
Tötungsdelikt in Hamburg-Bergedorf: Am 17. Februar 2022 kam es gegen 13.07 Uhr im Bergedorfer Villenviertel in der Straße Grasredder zu einem fürchterlichen Verbrechen. Eine 55-jährige Frau wurde erstochen.

Der dringend tatverdächtige Bruder wurde festgenommen und steht jetzt vor Gericht. Mehr dazu erfahrt ihr nachfolgend …  

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

 

Leblose Frau verstarb noch vor Ort.

Am Mittag des 17. Februars kam es in Hamburg Bergedorf zu einem Tötungsdelikt zum Nachteil einer 55-jährigen Frau.

Dem Polizeinotruf wurde eine Person mit einer Stichverletzung in einer Wohnung im Grasredder gemeldet.

Die eintreffenden Einsatz- und Rettungskräfte fanden die leblose Frau auf.

Trotz der unmittelbar eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen, die kurze Zeit später von einem eintreffenden Notarzt fortgesetzt wurden, verstarb die Frau noch vor Ort.

Im Zuge der mit Hochdruck geführten Ermittlungen geriet der Bruder der Frau unter Tatverdacht.

Er wurde festgenommen und muss sich am Freitag wegen Totschlags vor dem Hamburger Landgericht verantworten.
 

80 Mal mit einem Messer zugestochen.

„Eine gerichtsmedizinische Untersuchung des Leichnams ergab, dass der Täter mind. 80 Mal „wuchtig und in schneller Folge“ mit einem Küchenmesser auf den Oberkörper der Frau eingestochen haben muss „um diese zu töten“, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte.

Einige Stichwunden waren bis zu zwölf Zentimeter tief, diverse Rippenknochen, die Lunge und das Herz wurden getroffen.“, so schreibt es die Hamburger Morgenpost im heutigen Artikel.
 
Noch ist nicht geklärt, warum es zu der Tat kam. War es eine Auseinandersetzung unter Geschwistern wegen dem Verkauf und der anstehenden Räumung des Elternhauses? Denkbar wäre es.
 
EURE HEIDI VOM LANDE
 
(Quellen: Polizei Hamburg sowie Hamburger Morgenpost Online)


 

Bergedorfer Villenviertel.

Um 1900 entstand das Bergedorfer Villenviertel. Bergedorf galt als Erholungsort für Luft- und Badekuren vor allem bei Hamburger Stadtfamilien.

Seit Generationen ist es eine Oase, die durch ihre einzigartige, großbürgerliche Architektur und höchsten Wohnansprüchen gerecht wird.

Hier zeugen prunkvolle Villen sowie repräsentative Gründerzeit- und Jugendstilbauten von der großen Vergangenheit des Stadtteils. Viele stehen heute unter Denkmalschutz.

Im Westen und Süden grenzt das Bergedorfer Villenviertel an das Bergedorfer Gehölz.

Das Bergedorfer Villenviertel ist also besonders und ein sehr begehrtes Wohnviertel. Entsprechend teuer sind dann auch die schönsten Wohnhäuser dort.
 
DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
# Mehr Polizeimeldungen im Blog finden!
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!


DER BEITRAG HAT MIR GEFALLEN! HEIDI VOM LANDE® – ZAHLE ICH

Der Artikel ist kostenfrei zugänglich – es gibt keine Paywall hier im Blog.
Das heißt aber nicht, dass Online-Journalismus nicht finanziert werden kann.
Daher gibt es die Möglichkeit zur freiwilligen Unterstützung und Wertschätzung.

DEN BLOG UNTERSTÜTZEN – GEHT GANZ EINFACH ÜBER PAYPAL

Auch ein kleiner Betrag hilft schon ungemein und bedeutet ganz viel.
Daher sind Betrag und Häufigkeit bei Paypal frei wählbar.

Ein riesiges Dankeschön sagt HEIDI VOM LANDE

♡ Ja, ich will

FacebookTwitterPinterest
Avatar photo
Written by HEIDI VOM LANDE, Bloggerin