Heidi vom Lande, Der Bergedorf Blog, Bloggerin, Der Blog aus und für Bergedorf, DHL, Post

Hallo liebe Leser,
in der Postfiliale in Bergedorf wieherte gestern unglaublich der Amtsschimmel – die Postmitarbeiterin konnte darüber gar nicht lachen. Der kuriose Streit drehte sich um die Zustellung von drei Büchern an „Heidi vom Lande Blog“. Ihr werdet kaum glauben, was ich gestern im Postcontainer erlebt habe und da war keine versteckte Kamera dabei …

Wenn der Amtsschimmel wiehert

Wenn der Amtsschimmel wiehert, dann werden Vorschriften übergenau eingehalten und Vorgänge laufen unglaublich bürokratisch oder schräg ab.

++Tatort: Bergedorf, Montag 14.30 Uhr, Postcontainer der Postfiliale Hamburg 80++

Ich habe zwei Abholscheine der Deutschen Post über zwei DHL-Pakete in der Hand, als ich am Nachmittag auf die engagierte Postmitarbeiterin am Schalter treffe. Sie verschwindet nach hinten und kommt mit nur einem Paket wieder. Dabei erklärt sie mir, dass sie mir das zweite Paket nicht aushändigen kann. Auf die Frage des Warums bekomme ich Folgendes von ihr zu hören:

Das Paket kann ich Ihnen nicht aushändigen, weil Sie keine Vollmacht von Frau Blog haben. Frau Blog muss hier selber in die Filiale kommen und kann dann das Paket nach Vorlage des Persos erhalten oder Sie haben die entsprechende Vollmacht mitgebracht.

Meine Versuche, der guten Frau zu erklären, dass ich die Bloggerin Heidi vom Lande bin und das auch noch mit Aufruf meiner Homepage auf meinem Smartphone zu belegen, wurden ignoriert. Weiter verwies ich auf den Zusatz des Buchhandels „c/o Schumacher“ und die identische Anschrift des anderen Paket-Abholscheines. Vehement und brüskiert antwortete sie:

Das interessiert mich alles nicht. Frau Blog muss hier persönlich herkommen und ihren Ausweis vorzeigen. Was Sie mir da zeigen auf Ihrem Handy das schaue ich mir gar nicht nicht weiter an und der Zusatz c/o bedeutet nur, dass Frau Blog bei Ihnen im Haus wohnt.

Bereits jetzt wieherte der Amtsschimmel schon so laut, dass sich die Köpfe der anderen Postmitarbeiter und Kunden nach uns umdrehten. Ich versuchte der guten Frau zu erklären, dass das ein Firmenname ist (Herr Webseite und Frau Homepage, Fräulein Kreditberater … wie sehen denn eure Personalausweise aus, grins) und diese „Person“ wohl kaum über einen amtlichen Personalausweis, Reisepass oder Führerschein verfügen würde, aber das war ihr egal.

Sie hätte ihre Vorschriften und da könnte ja jeder kommen. Bei meinem Vornamen „Heidi vom Lande“ auf dem Abholschein wurde sie übrigens nicht im Geringsten stutzig (lach). Meine Bemühungsversuche, ihr das Wort Blog zu erklären, wurden jäh unterbrochen, da sie ja wüsste, was das bedeutet, nämlich der Nachname.

Mal ehrlich: Nach diesem wilden Ritt auf dem deutschen Amtsschimmel  habe ich mir vor Lachen den Bauch gehalten. Es war auch kein Streich der versteckten Kamera. Nee, bittere Wahrheit. Doch das ist nun vergessen.

Liebe Postmitarbeiterin, herzlich willkommen im Zeitalter der Computer, Smartphones & Co.! Lieber DHL-Bote, nun darfst du nochmal zustellen (vorausgesetzt du findest den Briefkasten von Frau Blog) und mir das Paket mehrere Stockwerke hochtragen. Hottehü. Eure Heidi vom Lande

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare