Ole Ohlendorff, Künstler, Maler, Rock-Legenden, Easy Rider, Dead Rock Heads, Ausstellung, Hamburg, Harley Days, 2019, News, Nachrichten

Anläßlich der Hamburg Harley Days und dem 50-jährigen Jubiläums des Kultfilms Easyrider freut sich Ole Ohlendorff auf viele Rocker!

 
Hey Folks,
auf fast 40 Jahre als freischaffender Künstler blickt Ole Ohlendorff mittlerweile zurück. Ursprünglich war es für Ohlendorff ein ehernes Gesetz, ausschließlich den Toten ein Denkmal zu setzen. Doch weshalb nicht auch den Lebenden?

Was posthum in Stein gemeißelt werden kann, wird ebenso gut auch ante mortem seinen Weg auf die Leinwand finden. Es entstanden so seit 2013 mehr als 180 Musikerporträts von Rocklegenden wie Slash (Guns ´n´ Roses), Steven Tyler (Aerosmith), Billy Gibbons (ZZ Top), Alice Cooper, Ozzy Osbourne (Black Sabbath), Bob Dylan, Iggy Pop und natürlich auch von den Rolling Stones (Black & White Style).

Anläßlich der Hamburg Harley Days und dem 50-jährigen Jubiläums des Kultfilms Easyrider findet nun eine Ausstellung der legendären Easyrider Bilder des Malers Ole Ohlendorff im Park Hyatt Hamburg statt. Mehr dazu hier …
 

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

 
Ole Ohlendorff, Künstler, Maler, Rock-Legenden, Easy Rider, Dead Rock Heads, Ausstellung, Hamburg, Harley Days, 2019, News, Nachrichten
 

Ole Ohlendorff und die Musiker.

Der freischaffende Künstler Ole Ohlendorff, geboren am 26. Februar 1958 in Winsen an der Luhe (bei Hamburg), quittierte in den frühen 80ern den Dienst als paragraphengetreuer Ordnungshüter der Hamburger Davidwache, ließ sich einige Jahre durch das Leben und die Welt treiben und kam dabei manchmal den Abgründen gefährlich nahe, bis er die Malerei für sich entdeckte.

Die alte Hansestadt Lüneburg wurde dann zur Wiege seines künstlerischen Werdegangs. In einer Kneipen-Dachwohnung am Stintmarkt im alten Hafenviertel griff er Anfang der 1980er Jahre zu Bleistift und Skizzenblock und legte aus dem Stand Easyrider-Zeichnungen aufs Papier, deren Qualität andere erst nach langjährigem Studium erreichen.

Und so, wie alles zu dem gebürtigen Winsener wie von selbst zu kommen scheint, so waren irgendwann auch die DEAD ROCK HEADS da. John Lennon war der erste, der 1996 porträtiert wurde; es folgte die gesamte verblichene Crème des Musikbusiness: Jimi Hendrix, Janis Joplin, Jim Morrison, Frank Zappa – die Liste ließe sich fortsetzen bis zu Amy Winehouse, David Bowie, Lemmy Kilmister, Prince und aktuell Malcolm Young (AC/DC).

Ursprünglich war es für Ohlendorff ein ehernes Gesetz, ausschließlich den Toten ein Denkmal zu setzen. Doch weshalb nicht auch den Lebenden? Was posthum in Stein gemeißelt werden kann, wird ebenso gut auch ante mortem seinen Weg auf die Leinwand finden. Es entstanden so seit 2013 ganze Porträtreihen von Rocklegenden wie Slash (Guns ´n´ Roses), Steven Tyler (Aerosmith), Billy Gibbons (ZZ Top), Alice Cooper, Ozzy Osbourne (Black Sabbath), Bob Dylan, Iggy Pop und natürlich auch von den Rolling Stones (Black & White Style).
 
Ole Ohlendorff, Künstler, Maler, Rock-Legenden, Easy Rider, Dead Rock Heads, Ausstellung, Hamburg, Harley Days, 2019, News, Nachrichten
 
Die Rocklegenden – DEAD or ALIVE – sind mittlerweile auf ein monumentales Gesamt-Kunst-Werk von mehr als 180 Musikerporträts angewachsen, welches kontinuierlich immer weiter expandiert. Ole Ohlendorff, mittlerweile selbst schon eine Legende, ist bis heute auf der Suche nach Rocklegenden, welche auf Leinwand verewigt werden müssen.

Getrieben und inspiriert von seiner großen Passion und Leidenschaft, der Malerei und der Musik – Rocklegends wanted – DEAD or ALIVE !!!

 
Ole Ohlendorff, Künstler, Maler, Rock-Legenden, Easy Rider, Dead Rock Heads, Ausstellung, Hamburg, Harley Days, 2019, News, Nachrichten
1985 Father & Son. Das Bild wird zugunsten der Tabaluga Kinderstiftung von Peter Maffay versteigert – handsigniert vom Maler Ohlendorff!
 

Das Gefühl der Freiheit – Easyriders can’t stop rockin’!

Anfang der 1980er Jahre schuf Ohlendorff mit Bleistift und Skizzenblock die heute legendären Easyrider-Zeichnungen – konsequent in schwarz/weiß. Diese Arbeiten bilden das Frühwerk im Schaffen des Künstlers Ohlendorff.

Er reflektiert darin seinen ganz persönlichen Ausflug in die Biker-Szene. Immer auf der Suche nach Identität, einem Sinn im Leben und natürlich dem Gefühl der Freiheit.

Mit den Easyrider Bildern gelang es Ohlendorff diese drei Komponenten auf der „Leinwand“ zu vereinen und das Lebensgefühl tausender Biker vor unseren Augen lebendig werden zu lassen. Nicht umsonst findet man in unzähligen Clubhäusern in Europas Biker-Szene Kunstdrucke der Bilder. Eine wahrhaft einzigartige Serie, Ohlendorff`s legendäre Easyrider.

Jetzt werden die Originale anläßlich der Hamburg Harley Days und dem 50-jährigen Jubiläums des Kultfilms Easyrider erstmalig in Hamburg im Park Hyatt Hamburg präsentiert.

Ole Ohlendorff
The Legendary Easyrider Drawings
28. Juni 2019 – 28. Juli 2019
Park Hyatt Hamburg
Bugenhagenstrasse 8, 20095 Hamburg

Übrigens, mein Favorit ist sein Werk von PRINCE. I LOVE IT! EURE HEIDI VOM LANDE
 
LINKS ZUM ARTIKEL:
# Legendäre Easyrider-Zeichnungen
# Hamburg Harley Days 2019
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!

 

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare