Corona, Corona-Warn-System, Corona-Warn-App, Corona bekämpfen, Daten, Test, 1 Risikobegegnung

Harmlos grün und „1 Risiko-Begegnung“?

 
Hallo liebe Leser,
sie soll ermitteln, wie hoch das Risiko ist, sich mit dem COVID-19-Virus anzustecken. Die Corona-Warn-App der Bundesregierung wurde millionenfach von Smartphone-Besitzern heruntergeladen und installiert. Sie erkennt, wenn sich nachweislich Infizierte in der Nähe aufhalten und benachrichtigt den Anwender in der Bildschirm-Maske darüber.

Was genau passiert, wenn die App zum ersten Mal eine solche Begegnung anzeigt? HEIDI VOM LANDE ist genau das jetzt widerfahren. Mehr dazu hier …  

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

 

Das Smartphone als Warnsystem.

Es war schon ein mulmiges Gefühl, als ich nichtsahnend am vergangenen Wochenende sporadisch die Corona-Warn-App auf meinem Smartphone öffnete und irgendetwas anders war als sonst.

Wie üblich hatte der Bildschirm eine grüne Anzeige (bei grauer Darstellung funktioniert die App nicht richtig) und die Überschrift lautete „Niedriges Risiko“, aber in der ersten Zeile wurde „1 Risiko-Begegnung“ gemeldet!

Plötzlich eine Menge Fragen.

Aha, und jetzt? Was muss ich machen? Was bedeutet das konkret? Nachgeschaut unter „Häufige Fragen“ im Leitfaden des Robert Koch-Instituts, dem Herausgeber der App, fand ich keine konkrete Handlungsempfehlung für die Meldung „1 Risiko-Begegnung“.

Die bundesweite Hotline 116 117 der Kassenärztlichen Vereinigung konnte mir aber schnell und unkompliziert weiterhelfen. Diese hatte auch am Sonntagabend ärztliche Bereitschaft und stellte mich außerhalb der regulären Sprechzeiten an eine Bereitschaftsärztin in Hamburg durch.

Mit ihr stimmte ich das weitere Vorgehen ab, nämlich eine Testung beim Hausarzt oder im nächstgelegenen Testzentrum (beispielsweise in Farmsen).
 
Corona, Corona-Warn-System, Corona-Warn-App, Corona bekämpfen, Daten, Test, 1 Risikobegegnung
Mein Test war zum Glück negativ!
 

Ab zum Corona-Test!

Am Montag bin ich sofort zum Hausarzt gegangen. Bevor mein Testergebnis dann vorlag, habe ich mich selbst isoliert und bin zu Hause geblieben.

Die Bluetooth-Technik, mit der die Corona-Warn-App arbeitet, wertet zwei Parameter aus. Sie warnt Menschen mit einer roten Meldung nachträglich, die sich mindestens 10 – 15 Minuten in der Nähe einer infizierten Person aufgehalten oder zu ihr einen Abstand von weniger als drei Metern gehabt haben.

So aber war wohl auf meinem Kurztrip in der S-Bahn in die Hamburger Innenstadt jemand, der später tatsächlich positiv auf Corona getestet wurde.
 

Mein Fazit mit der Corona-Warn-App.

In meinem Fall haben die Corona-App und das weitere Prozedere gut funktioniert:

Die Warnung, keine Warteschleife bei der 116 117, die zügige Beratung bei der Bereitschaftsärztin, der Test beim Hausarzt und das schnelle Vorliegen des Testergebnisses.

Mangelhaft finde ich allerdings eine fehlende akustische Benachrichtigung, da ich nicht ständig die App öffne.
 
EURE HEIDI VOM LANDE
 


DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
# Wie funktioniert die Corona-Warn-App?
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!

 

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare