Roadmovie, Charly Hübner, ARD, Florida Film GmbH, DDR, Die Clique von 1990, Andy Brettschneider, Film, Schauspieler, Wentorf, Dreharbeiten, Hamburg, Schleswig-Holstein, Film, Nachrichten, News

Der ARD-Degeto-Impro-Spielfilm „Die Clique von 1990“ zeigt einen Roadtrip in die Vergangenheit.

 
Foto: ARD Degeto Drehende.
V. li. n. re.: Moritz Schultheiss (Kamera), Lars Jessen (Regie/Produzent), Lisa Marie Potthoff, Charly Hübner, Karoline Schuch, Peter Schneider, Jan Georg Schütte (Regie) © ARD Degeto/Manju Sawhney
 
Hallo liebe Leser,
vermutlich hat sich der Eine oder Andere in der Gemeinde Wentorf im Kreis Herzogtum Lauenburg im Süden Schleswig-Holsteins Ende Juli über Technikfahrzeuge und ein professionelles Kamerateam im Eulenkamp gewundert.

Der Grund dafür waren Dreharbeiten der Florida Film GmbH. Die Produktionsfirma, zu der unter anderem die Moderatoren Joko & Klaas gehören, produziert „Die Clique von 1990“ mit Charly Hübner in der Hauptrolle im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Alles dazu erfahrt ihr hier …  

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

 

Beim ARD-Degeto-Impro-Spielfilm führen Jan Georg Schütte und Lars Jessen erstmals gemeinsam Regie.

Der Sommer 1990 steht für sieben enge Freunde in der DDR im Zeichen des Um- und Aufbruchs ins Erwachsenenleben. Die Stimmung pulsiert dank großer Zukunftsträume, Euphorie und Nostalgie.

Nach elf Drehtagen ist der ARD-Degeto-Spielfilm „Die Clique von 1990“ (AT) gerade frisch abgedreht. Der Film geht auf Spurensuche einer ostdeutschen Identität – die Magie des Sommers nach dem Mauerfall wird durch private Originalaufnahmen aus der ehemaligen DDR fühlbar gemacht und führt ins gegenwärtige Deutschland.

Andy Brettschneider (Charly Hübner) begibt sich auf der Suche nach verdrängter Schuld und Verantwortung auf einen Roadtrip mit Stationen in Hessen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Niedersachsen. Weitere hochkarätige Schauspielerinnen und Schauspieler wie Lisa Maria Potthoff, Peter Schneider, Karoline Schuch, Deborah Kaufmann, Roman Knizka und Stefanie Stappenbeck ergänzen das Ensemble.

Das erste gemeinsame Regieprojekt von Jan Georg Schütte und Lars Jessen zeichnet sich durch ein vorgegebenes Drehbuch aus, das jedoch viel Raum für Improvisation lässt. Die Schauspielerinnen und Schauspieler werden am Set mit überraschenden Details konfrontiert, auf die sie spontan und mit großer Spiellust reagieren.
 

Was passiert, wenn die Vergangenheit dich einholt?

Zu DDR-Zeiten will Andy immer mit dem Kopf durch die Wand. Nach dem Abitur und einem letzten Sommer mit seiner Clique macht er sich 1990 voller Ehrgeiz auf in den Westen. Nach seinem Studium in Frankreich und anderen Stationen wird er erfolgreicher Investmentbanker in Frankfurt am Main.

Durch einen geschickten Deal zu Beginn der Corona-Krise steht Andy kurz vor einer lukrativen Beförderung. Doch drastische Anschuldigungen gefährden plötzlich seine berufliche Zukunft und zwingen ihn zu einer Reise in die Vergangenheit.

Was geschah vor 30 Jahren mit seinen Freunden in der letzten gemeinsamen Sommernacht? Seine Reise durch Deutschland in die alte Heimat hält Andy schonungslos den Spiegel vor, reißt alte Wunden auf und birgt trotzdem einen Neuanfang …

Produziert wird „Die Clique von 1990“ (AT) von der Florida Film GmbH im Auftrag der ARD Degeto für die ARD. Produzenten sind Lars Jessen und Klaas Heufer-Umlauf.

Regie führen Jan Georg Schütte und Lars Jessen. Das Multikamerasystem verantwortet Moritz Schultheiß. Die Redaktion liegt bei Carolin Haasis (ARD Degeto), Quelle: obs/ARD Das Erste.
 


DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
# Weitere Artikel im Blog über Dreharbeiten im Norden finden!
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!

 

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare