Frauen, aus aller Welt, Lernen, Laura, Arbeiten, Lebensperspektive, Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen, Integration, Bergedorf, Harburg

Das Projekt für Frauen aus aller Welt.

Beispielfoto: Pixabay
 
Hallo liebe Leser,
Lernen und Arbeiten, um eine tragfähige Lebensperspektive entwickeln zu können. Das ist das Ziel des Projekts LAura, das sich an Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen in Bergedorf und Harburg richtet.

Anfang des Jahres gestartet, haben bereits mehr als 100 Teilnehmerinnen das Angebot angenommen, weitere sind herzlich willkommen. Mehr über das Projekt gibt es hier …  

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

 

Lernen, Arbeiten im Quartier für Frauen aus aller Welt!

Um die Chancen für eine nachhaltige Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern, müssen vielfältige Aspekte berücksichtigt werden. Durch die Teilnahme am Projekt LAura sollen die Frauen ihre persönlichen, sozialen und beruflichen Fähigkeiten herausbilden, ihre Sprachkompetenzen verbessern und für sich Lebensperspektiven entwickeln.

Konkret bedeutet dies u.a.: Coaching für die Zukunftsplanung, Unterstützung bei Anerkennungsverfahren von Ausbildungen aus den Heimatländern oder der Kinderbetreuung, Deutschkurse und Kommunikationstraining für Arbeit und Beruf, Umgang mit digitalen Medien, Bewerbungstraining und Unterstützung bei der Praktikums-, Ausbildungs- und Stellensuche.

Ein neunmonatiges Programm knüpft an die individuellen Bedarfe, Kompetenzen und Sprachniveaus der Teilnehmerinnen an und neben den Gruppenangeboten können die Teilnehmerinnen Einzelcoaching in Anspruch nehmen.

Männer mit Migrationshintergrund und insbesondere die Ehepartner der Teilnehmerinnen werden durch das Projekt ebenfalls beraten und begleitet, um ihre Unterstützung und Akzeptanz für die berufliche (Weiter-)Entwicklung sicherzustellen.
 
Frauen, aus aller Welt, Lernen, Laura, Arbeiten, Lebensperspektive, Frauen mit Migrationshintergrund und geflüchtete Frauen, Integration, Bergedorf, Harburg
 

Projekt LAura erfolgreich angelaufen!

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist die Vernetzung und das Wirken der Frauen in den Stadtteil hinein.

Einsätze bei Stadtteilaktivitäten und die gezielte Planung verschiedener Angebote in Zusammenarbeit mit der Gebietsentwicklung, lässt die Frauen Selbstvertrauen schöpfen und gleichzeitig tragen sie mit dazu bei, die Nachbarschaft und das Miteinander zu stärken und anderen Migrantinnen das Ankommen und Leben im Stadtteil zu erleichtern.

Das Projekt LAura wird von den Trägern SBB-Kompetenz gGmbH und IN VIA Hamburg e.V. im Auftrag des Bezirksamtes durchgeführt. Die Finanzierung erfolgt durch die Europäische Union (Europäischer Sozialfonds), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BIWAQ) sowie die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration.

„Der ganzheitliche Ansatz von LAura macht dieses Projekt so wertvoll. Laura lebt von dem Angebot und der Verzahnung verschiedener Maßnahmen, die Anpassung an individuelle Bedarfe und der Sensibilität der multiprofessionellen und multikulturellen Teams im Umgang mit Frauen, die oftmals bereits Diskriminierungserfahrungen aufgrund ihres Glaubens oder ihrer Herkunft machen mussten. Ich freue mich sehr, dass bereits so viele Frauen dieses Angebot angenommen haben und hoffe, dass noch viel mehr die Chance auf Unterstützung bei der Entwicklung und Umsetzung ihrer beruflichen Ziele nutzen.“, meint Bezirksamtsleiter Arne Dornquast.

Interessierte melden sich bitte bei:
Bergedorf
SBB Kompetenz gGmbH
Gerhard-Falk-Straße 5, 21035 Hamburg
Tel. 040 – 239 33 504 und 040 – 723 74 929

Harburg
IN VIA Hamburg e.V.
LAura
Küchgarten 19, 21073 Hamburg
040 – 794 16 77 33
 


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN:
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!

 

Haut in die Tasten und hinterlasst Feedback!

Kommentare