Polizeiruf 110, Krimi, Spannung, Charly Hübner, Rolle, Kommissar Bukow, NDR, Das Erste, TV-Programm, letztes Mal, Januar 2022, Unterhaltungs-Tipp, Keiner von uns

Charly Hübner verabschiedet sich nach knapp 12 Jahren von seiner Rolle als Hauptkommissar Bukow.

ARD/NDR POLIZEIRUF 110: KEINER VON UNS, am Sonntag (09.01.22) um 20:15 Uhr im ERSTEN (Bild: C.Schroeder)
 
Hallo liebe Leser,
fast zwölf Jahre hat Kommissar Sascha Bukow – gespielt von Charly Hübner – an der Seite von Katrin König (Anneke Kim Sarnau) im Rostocker „Polizeiruf 110“ des NDR ermittelt.

Für die Verkörperung des rauen Kommissars wird Charly Hübner von den Machern und Zuschauern gleichermaßen geschätzt.

Dass er auf eigenen Wunsch Abschied von der Krimireihe nehmen möchte, darüber hat Charly Hübner den NDR bereits vor einiger Zeit informiert. Die letzte Folge ist Anfang Januar 2022 zu sehen. Mehr dazu nachfolgend …  

HEIDI VOM LANDE, Blog, Bloggerin, Hamburg

Polizeiruf 110, Krimi, Spannung, Charly Hübner, Rolle, Kommissar Bukow, NDR, Das Erste, TV-Programm, letzte Folge, Januar 2022, Unterhaltungs-Tipp, Keiner von uns
Ermittlungen im Rostocker Kommissariat: v.l.n.r. Henning Röder (Uwe Preuss), Alexander Bukow (Charly Hübner), Volker Thiesler (Joseph Heynert), Anton Pöschel (Andreas Guenther), Katrin König (Anneke Kim Sarnau), © NDR/Christine Schroeder.
 

Bukows Seele lebt von Anfang an zwischen den Stühlen.

Alexander „Sascha“ Bukow, gespielt von Charly Hübner, ist ein Kind Rostocks. Dort ist er aufgewachsen und hat die meiste Zeit seiner Jugend zusammen mit seinem Großvater im Hafen von Rostock verbracht.

Hier hat er auch den schnellen Weg, an viel Geld zu kommen, kennengelernt. Irgendwann musste er eine Entscheidung treffen: Hier bleiben und selbst kriminell werden oder raus aus Rostock.

Es wird ein Kompromiss. Ausbildung und Karriere in Berlin – er bringt es bis zum Kriminal-Kommissar – dann Rückkehr in die Heimat. Privat läuft es zunächst gut. Bukow heiratet und bekommt zwei Kinder.

Jahre später aber sieht er sich von einem idyllischen Familienleben weit entfernt. Erst kommt die schleichende Entfremdung von seiner Frau, dann ihre Affäre mit dem Kollegen Volker Thiesler. Und er muss zusehen, wie aus dem Flirt eine feste Beziehung geworden ist und seine Scheidung läuft.

Das Leben reibt ihm sein familiäres Scheitern fast täglich unter die Nase. Auch beruflich ist der Weg steinig. Bukow kommt nach Rostock mit dem Verdacht der Bestechlichkeit im Gepäck und gerät in eine vertrackte Situation.
 
Polizeiruf 110, Krimi, Spannung, Anneke Kim Sarnau, NDR, Das Erste, TV-Programm, letztes Mal, Januar 2022, Unterhaltungs-Tipp, Keiner von uns, Katrin König
Anneke Kim Sarnau ist Katrin König. Sie lässt alle Bedenken außer Acht und überrascht Bukow am Ende – in der letzten Folge (© NDR/Christine Schroeder).
 

Sie ist am Ende die Frau an Bukows Seite: Katrin König.

Er arbeitet im Team mit der Frau zusammen, die gegen ihn ermittelt: Profilerin Katrin König (Darstellerin Anneke Kim Sarnau). Doch im Spannungsfeld von Verdacht und Vertrauen gelingt es ihm, durch beständig gute Polizeiarbeit die Vorwürfe zu zerstreuen.

Alexander Bukow arbeitet schnell, zielorientiert, gerne auch mal am Rande des Gesetzes. Er kennt Rostock wie seine eigene Westentasche und hat an jeder Ecke einen Kontakt, nicht zuletzt im kriminellen Milieu.

Er kann sehr charmant sein, Freunde und Feinde um den Finger wickeln. Über sich selbst gibt er zwar nur wenig preis, aber in ihm gärt es mächtig. Immer seltener kann er seine Wut unterdrücken.

Und als er einmal seiner ungeliebten Kollegin Katrin König beisteht und ihre Selbstjustiz deckt, fällt ihm seine rechtswidrige Loyalität auf die Füße. Eine weitere Hypothek für ihr angespanntes Verhältnis.
 
Polizeiruf 110, Krimi, Spannung, Charly Hübner, Rolle, Kommissar Bukow, NDR, Das Erste, TV-Programm, letztes Mal, Januar 2022, Unterhaltungs-Tipp, Keiner von uns
Sascha Bukow auf dünnem Eis in Rostocks Unterwelt (© NDR/Christine Schroeder).
 

Bukow hat die Codes der Illegalität in seiner DNA.

Das fragile Verhältnis zwischen den Kommissaren Katrin König und Sascha Bukow, die Neuordnung von Rostocks Unterwelt und dazu ein Mord, in den Musiker Jo Mennecke (Bela B Felsenheimer) verwickelt zu sein scheint – im neuen NDR „Polizeiruf 110: Keiner von uns“ aus der Ostseestadt laufen viele Fäden zusammen.

Tito, Inhaber des Musikclubs MIAU, ist während eines Livekonzerts ermordet worden. Verdächtig ist der bekannte Musiker Jo Mennecke, den Katrin König und Sascha Bukow samt Frau Dora und Teambus ins Revier bestellen. Nicht nur König und Bukow, auch Röder, Thiesler und Pöschel haben mit den Starallüren des Musikers alle Hände voll zu tun.

Aber Bukow hat noch dringendere Sorgen: Sein alter Gegner Subocek erpresst ihn mit Informationen, die er in seiner Haft von einem Mitinsassen bekommen hat: Guido Wachs hat ihm kurz vor seinem Tod alles über Königs Beweisfälschung erzählt und auch den Beweis dazu geliefert.

Was soll Bukow nun tun? Zum Handlanger von Subocek werden, auf ewig erpressbar? Oder muss Katrin König sich stellen? Soll Bukow es überhaupt König erzählen oder kann er das Problem auf andere Weise lösen?

Dieses Damoklesschwert schwebt über ihrer gerade erst begonnenen Liebe und droht, diese zu zerstören. Nichtsdestotrotz haben sie einen Mord aufzuklären und zugleich Ordnung in Rostocks Unterwelt zu schaffen, denn diese ist nach Veit Bukows Tod quasi kopflos geworden.
 

Fulminanter Ausstieg von Charly Hübner als Bukow.

Seit 2010 ermitteln Anneke Kim Sarnau und Charly Hübner als Katrin König und Alexander Bukow in Rostock. Kein anderer „Polizeiruf 110“ oder „Tatort“ hat so früh und klar mit einem starken horizontalen Bogen den Fokus auf seine Ermittler gesetzt.

Charly Hübner hat mit seiner Figur Bukow den rauen Ton der Krimireihe geprägt. Sein Abschied von der Rolle kann daher nur ein lauter sein.

„Keiner von uns“ setzt einen markanten Einschnitt und mit Bukow verschwindet eine zentrale Figur aus dem bisherigen Gefüge des Rostocker „Polizeiruf 110“.

In dem 24. Fall des Ermittlerduos spitzt sich der Konflikt zu, der von Anfang an in der Figur Bukow angelegt war: Engel und Teufel wohnen in einer Seele, die sich gegenseitig bekämpfen.

Charly Hübner über seinen Abschied: „Das waren tolle zwölf Jahre und wir haben vieles wagen dürfen und vieles ist uns auch gelungen. Und dafür möchte ich dem NDR von ganzem Herzen danken und hier insbesondere unserer Redakteurin Daniela Mussgiller, die man getrost als die Mutter vom Rostocker ‚Polizeiruf 110‘ bezeichnen darf, und die mir und uns in all den Jahren eine tolle Chefin und Partnerin war.“

Wer künftig an der Seite von Anneke Kim Sarnau ermitteln wird, wird der NDR noch zu gegebener Zeit mitteilen.

Zum genauen Ende kann und darf ich euch noch nichts verraten. Um die Spannung zu halten, wie sich diese Figur aus der Reihe verabschiedet, durfte ich den Film auch nur ohne die letzten 15 Minuten ansehen.

EURE HEIDI VOM LANDE
 


DAS KÖNNTE EUCH AUCH INTERESSIEREN:
# Weitere Artikel über Charly Hübner im Blog finden!
# Artikel bequem im Newsstream bei Facebook finden!

 


DER BEITRAG HAT MIR GEFALLEN! HEIDI VOM LANDE® – ZAHLE ICH

Der Artikel ist kostenfrei zugänglich – es gibt keine Paywall hier im Blog.
Das heißt aber nicht, dass Online-Journalismus nicht finanziert werden kann.
Daher gibt es die Möglichkeit zur freiwilligen Unterstützung und Wertschätzung.

DEN BLOG UNTERSTÜTZEN – GEHT GANZ EINFACH ÜBER PAYPAL

Auch ein kleiner Betrag hilft schon ungemein und bedeutet ganz viel.
Daher sind Betrag und Häufigkeit bei Paypal frei wählbar.

Ein riesiges Dankeschön sagt HEIDI VOM LANDE

♡ Ja, ich will

FacebookTwitterPinterest
Written by HEIDI VOM LANDE, Bloggerin